Archiv

5 1/2 Jahre


Jetzt ist es doch tatsächlich schon 5 1/2 Jahre her, dass ich etwas geschrieben habe.

Was waren das für Jahre?

Mit Therapien, Selbstzweifel und, und, und.

Habe gerade erst wieder eine schlechte Phase hinter mir.

Während ist das so schreibe, bin ich mir nich einmal sicher, dass ich sie hinter mir habe. Aber: Solange ich funktoniere, und immer lächel, merkt sowieso keiner, wie es in mir aussieht.

Würde ich einmal auf die Frage, wie es mir geht mit "Nicht so gut - oder - schlecht. antworten", es würde die Menschen um mich herum total aus dem Konzept bringen. Dann wäre ich unbequem.

Sicher bin ich da manchem gegenüber sicherlich unfair, aber, ich kann da nun einmal nicht aus meiner Haut.

Muss übrigens zu meinem letzten Eintang noch nachtragen, dass ich mich nun doch durchgerungen hatte gegen meinen "Bruder" vorzugehen, trotz der Verjährung.

Einer meiner Chefs (diese sind RAe) hat ihm einen super Brief geschrieben und ihn "durch die Blume" auf das Geschehene verwiesen und ihn auch darauf aufmerksam gemacht, dass ich durch die Therapien etc. nun soweit wäre, gegen ihn vorzugehen und dies auch gerichtsbekannt zu machen. Wir wussten, dass wir zivi- wie auch strafrechtlich keine Chance hatten, aber: der Vorgang wäre gerichtsbekannt gewesen.

Mein Chef hat ihm angeboten ein notarielles  Schuldanerkenntnis abzugeben auf Zahlung eines Schmerzensgeldes. Im Gegenzug würde ich auf eine gerichtliche Geltendmachung/Anzeige verzichten. 

Die Zeit nachdem der Brief rausgegangen war, war für mich der blanke Horror: Habe mich kaum aus dem Haus getraut aus Angst, er lauert mir auf; bin nicht an das Telefon gegangen, aus Angst er ist am Telefon oder jemand der mir sagt, er habe sich umgebracht.

Am Tage des vom meinen Chef gesetzten Fristablaufes kam tatsächlich das Schuldanerkenntnis zurück und ein Ratenzahlungsvorschlag. 

Er hat einen größeren Betrag gezahlt - den ich sinnlos auf den Kopf gehauen habe - und zahlt nun immer noch monatlich die weitere Schuld ab.

Meine Seele wird zwar dadurch auch nicht geheilt; aber ich habe - für all die Zweifler da draussen (und die gibt es - gerade in meiner Familie) - nun etwas schriftlich in der Hand.

Eigentlich ist es schon traurig, dass man erst etwas schriftlich haben muss, bis einem einer glaubt.

So, dass soll es für heute gewesen sein; ich hoffe, es dauert nicht wieder mehr als 5 1/2 Jahre bis ich mich wieder melde. Vielleicht tut es mir ja ganz gut, wenn ich mir hier - ob es jemand liest oder nicht - manche Sachen von der Seele schreiben kann.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19.12.12 14:50, kommentieren